- Fakten und Stellungnahmen 2024 -

17.02.2024: Berliner Abgeordnetenhaus - Drucksache 19/17824

Die beiden Abgeordneten Lars Düsterhöft und Marcel Hopp (beide SPD) stellten dem Berliner Senat mit DRS 19/17824 am 09.01.2024 Fragen zum Thema: 

Das Blumenviertel und Teile von Johannisthal nicht absaufen lassen.

Mit dem nachfolgenden link zur Drucksache können Sie die Fragen der Abgeordneten und die Antworten der Staatssekretärin der Senatsverwaltung MVKU, Frau Behrendt, vom 25.01.2024 nachlesen:

https://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/19/SchrAnfr/S19-17824.pdf 

Enttäuschend:

Die „Unterstützungsangebote“ der Staatssekretärin der Senatsumweltverwaltung führen zu keiner zügigen und nachhaltigen Behebung der Grundwassernotlage im Blumenviertel. 

Eine Sanierung der Brunnengalerie im Glockenblumenweg plant die Senatsverwaltung MVKU

zurzeit lt. DRS 19/17824 nicht.

Sie empfiehlt als nachhaltigste Lösung eine „Sanierung der nicht fachgerecht abgedichteten Gebäude“ —> siehe dazu unsere Rubrik „Nachträgliche Sanierung eines Einfamilienhauses“; Stichwort —> Innentrogabdichtung: http://www.irbnet.de/daten/rswb/11049002081.pdf

 

Noch immer schiebt die Staatssekretärin die Verantwortung für die Grundwassernotlage im Blumenviertel unterschwellig den Bürgerinnen und Bürgern zu. Mit der nachstehenden Datei zeigen wir noch einmal die Ursachen der flächendecken Grundwassernotlage: 

Ursachen der Grundwassernotlage
2024-02-17 - Ursachen der Grundwassernot
Adobe Acrobat Dokument 59.8 KB

Fazit: 

Die Bürgerinnen und Bürger im Buckower-Rudower Blumenviertel und in seinen angrenzenden Gebieten sind nicht Verursacher der Grundwassernotlage. Das Grundwassermanagement wurde dem Land Berlin vom Berliner Abgeordnetenhaus im Jahr 1999 gesetzlich eröffnet und übertragen.

Die Staatssekretärin bietet in ihrer Antwort keine flächendeckende, nachhaltige und in absehbarer Zeit umsetzbare, fach- und sachgerechte Lösung der Grundwasserproblematik für das Blumenviertel an.

 

Wir stellen hingegen die Maßnahmen vor, die u. E. zur Beendigung der Grundwassernotlage im Blumenviertel zügig umsetzbar, nachhaltig sowie ökologisch und ökonomisch am besten geeignet sind —> siehe unsere Vorschläge auf dieser Seite vom 02.02.2024.

Die Senatsverwaltung MVKU beauftragt zügig per Erlaubnis die BWB, zur Gefahrenabwehr und zum Schutze der Menschen und ihres Zuhauses vor siedlungsunverträglichen Grundwasserständen die Regulierung der Grundwasserstände im Blumenviertel mit dem nachhaltigen Betrieb der dabei abschnittsweise zu ertüchtigenden Brunnengalerie im Glockenblumenweg durchzuführen. 

Heilen und schützen statt zerstören!

16.02.2024: Licht ins Dunkle bringen

Unsere beiden Wahlkreisabgeordneten, die Herren Förster und Schenk (beide CDU), bemühen sich, eine möglichst hohe Anzahl Betroffener von hohen Grundwasserständen im Blumen- und Vogelviertel zu ermitteln. Dazu dient die von ihnen an die hiesigen Haushalte verteilte "Umfrage zu Vernässungsschäden im Blumen- und Vogelviertel". Wir begrüßen diese Initiative und halten eine Beteiligung aller Eigentümerinnen und Eigentümer von bebauten Grundstücken in diesen Gebieten daran für wichtig.

 

Wer das Grundwasser nicht im Keller sichtbar hat, wird guten Gewissens eine Betroffenheit verneinen, obwohl das Grundwasser bereits über die Fundamentsohle bis in die Bodenplatten anstieg und Bausubstanz und Statik des Hauses radikal und nachhaltig angriff.

 

Wenn Umfragen kein realistisches Abbild der tatsächlichen Betroffenheit von hohen Grundwasserständen bringen, dann ist viel Platz für Fehlinterpretationen und Fehlentscheidungen.

 

Um das möglichst zu verhindern, zeigen wir darüber hinaus, warum Fakten sowie heutige und mögliche zukünftige Szenarien eine nachhaltige Regulierung der Grundwasserstände im Blumenviertel und in seinen angrenzenden Gebieten unumgänglich machen --> siehe unsere nachfolgende Datei "Licht ins Dunkle bringen". 

 

Unsere auf dieser Seite am 31.01.2024 veröffentlichte Datei "Bekundung" erfasst Fakten und Szenarien und bietet die Möglichkeit, Sicherheit vor hohen Grundwasserständen auch für ihr Grundstück durch eine nachhaltige Regulierung der Grundwasserstände im Blumenviertel zu verlangen:

Die BWB werden per Erlaubnis beauftragt, zur Gefahrenabwehr und zum Schutze der Menschen und ihres Zuhauses die Regulierung der Grundwasserstände im Blumenviertel mit dem Betrieb der Brunnengalerie im Glockenblumenweg durchzuführen. 

 

Denn die Bürgerinnen und Bürger sind nicht für die Grundwassernotlage im Blumenviertel und in seinen angrenzenden Gebieten verantwortlich.

Licht ins Dunkle bringen
2024-02-16 - Licht ins Dunkle bringen (1
Adobe Acrobat Dokument 64.8 KB

12.02.2024: Stichworte zum nachhaltigen Schutz des Buckower-Rudower Blumenviertels

Wir zeigen nachstehend die Handlungsweisen von Amtsträgern des Landes Berlin und Ereignisse, die maßgeblich zu dem unzumutbaren Zustand der Grundwasserregulierung im Blumenviertel beitrugen, mit dem sich die Bürgerinnen und Bürger heute immer noch konfrontiert sehen. 

Lesen Sie dazu unter den Stichworten...

Berliner Urstromtal

Unterkellerung und Grundwasser und 

Altlasten und Grundwassernotlage

...wie es zur Grundwassernotlage im Buckower-Rudower Blumenviertel und in seinen angrenzenden Gebieten kam und was daraus folgen muss. 

 

Die nicht von den Bürgerinnen und Bürgern zu verantwortende Grundwassernotlage muss vom Land Berlin politisch behoben werden: 

Die BWB werden per Erlaubnis beauftragt, zur Gefahrenabwehr und zum Schutze der Menschen und ihres Zuhauses die Regulierung der Grundwasserstände im Blumenviertel mit dem nachhaltigen Betrieb der Brunnengalerie im Glockenblumenweg durchzuführen. 

—> Siehe dazu unsere Ausführungen unter dem Datum 02.02.2024 auf dieser Seite.

Berliner Urstromtal
2024-02-10 - Stichwort Berliner Urstromt
Adobe Acrobat Dokument 50.8 KB
Unterkellerung und Grundwasser
2024-02-11 - Stichwort Unterkellerung un
Adobe Acrobat Dokument 71.1 KB
Altlasten und Grundwassernotlage
2024-02-12 - Stichwort Altlasten und Gru
Adobe Acrobat Dokument 74.8 KB

02.02.2024: Grundwasserregulierung im Blumenviertel zügig wieder in Gang setzen!

Die Brunnengalerie im Glockenblumenweg wurde in den 90er Jahren errichtet, um das potentielle Sumpf- und Überschwemmungsgebiet Buckower-Rudower Blumenviertel insgesamt vor hohen siedlungsunverträglichen Grundwasserständen zu schützen. An dieser Tatsache hat sich bis heute nichts geändert. Dennoch wurde die Anlage am 30.06.2022 ersatzlos und ohne stichhaltige Begründung abgeschaltet. 

 

Unsere Wahlkreisabgeordneten, die Herren Schenk und Förster, bemühen sich, dieses schädigende Handeln der staatlichen Organe gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern und ihrem Zuhause im Buckower-Rudower Blumenviertel und in seinen angrenzenden Gebieten zu beenden und eine dauerhafte  Lösung zu erzielen.

Die Datenbasis dazu liegt vor: Die Senatsverwaltung legte bereits im Jahr 2017 die Betroffenheit des Blumenviertels von hohen Grundwasserständen bei abgeschalteter Brunnengalerie in einer Grundwasserkarte dar; wir zeigen die Karte hier unter dem 31.01.2024. 

 

Wie könnte es weitergehen?

Unsere nachstehende Datei "Nachhaltige Regulierung der Grundwasserstände im Buckower-Rudower Blumenviertel“ zeigt, dass es neben dem langwierigen Bau einer neuen Brunnengalerie die Möglichkeit gibt, durch eine Regenerierung bzw. Sanierung der Brunnengalerie im Glockenblumenweg die dringend notwendige, nachhaltige Regulierung der Grundwasserstände im Blumenviertel zügig in Gang zu setzen.

Die in der Datei genannte Berliner Brunnenbaufirma Pigadi, ein Unternehmen der Berlinwasser Gruppe, bietet aufgrund langjähriger Erfahrung und Expertise die Möglichkeit, die Brunnengalerie  im Glockenblumenweg auf eine nachhaltige Regenerierung bzw. Sanierung hin überprüfen zu lassen und sich daraus ergebende Baumaßnahmen auch zu erbringen.  

 

Unterstützen Sie die Abgeordneten zunächst durch Nutzung der hier am 31.01.2024 veröffentlichten Bekundung!

Nachhaltige Regulierung der Grundwasserstände im Buckower-Rudower Blumenviertel
2024-02-01 - Nachhaltige Regulierung der
Adobe Acrobat Dokument 66.3 KB
Möglichkeiten der Fa. Pigadi zur Regenerierung bestehender Brunnen
2024-02-02 - Pigadi - ein Unternehmen de
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

31.01.2024: Bekundung - Sicherheit vor hohen Grundwasserständen im Buckower-Rudower Blumenviertel im Zeichen des Klimawandels
Sehr viele Gebäude im Blumenviertel sind durch die ersatzlose Abschaltung der Brunnengalerie im Glockenblumenweg am 30.06.2022 und dem damit verbundenem massiven Grundwasseranstieg in ihrer Bausubstanz und der öffentlich-rechtlich nach Bauordnung Berlin geprüften und bescheinigten Standsicherheit gefährdet.

Das ist bereits der Fall, wenn das Grundwasser die Fundamentsohle erreicht und unterspült. Die Grundwasserkarte der Senatsumweltverwaltung von 2017 zeigt diesen Zustand für ca. 80 % der Gebäude im Blumenviertel.

Verschärft wird die Situation durch im Zeichen des Klimawandels auftretende Starkregenereignisse, wie sie im Laufe des Jahres 2023 vermehrt geschahen. Die Grundwasserstände entwickeln sich in Richtung des zu erwartenden höchsten Grundwasserstandes (zeHGW). Der beigefügten Karte der zu erwartenden höchsten Grundwasserstände kann die mögliche Betroffenheit jedes Gebäudes vom zeHGW entnommen werden. 

 

Ein Handeln der politischen Leitung der Senatsumweltverwaltung zur nachhaltigen Regulierung der Grundwasserstände ist nicht erkennbar. Die nachstehende Bekundung sollten daher viele Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer des Blumenviertels und der angrenzenden Gebiete nutzen.

Wenn Ihr Grundstück und das darauf errichtete Gebäude in den hell- und dunkelblauen Bereichen in der beigefügten Grundwasserkarte der Senatsumweltverwaltung liegt, sollten Sie zum Schutz und Erhalt Ihres Zuhauses mit der nachstehenden Bekundung die Notwendigkeit der nachhaltigen Grundwasserregulierung im Blumenviertel durch das Land Berlin und die BWB akut dokumentieren.

Ihre Bekundung senden Sie bitte an die Herren Abgeordneten Olaf Schenk bzw. Christopher Förster. Die Adressen der Abgeordneten sind in der Bekundung vermerkt.

Bekundung der Notwendigkeit einer nachhaltigen Grundwasserregulierung
2024-01-31 - Bekundung - Sicherheit vor
Adobe Acrobat Dokument 71.9 KB
Grundwasserkarte der Senatsumweltverwaltung
2023-11-24 - Anlage zum SOS! November 2[
Adobe Acrobat Dokument 418.4 KB
Karte der zu erwartenden höchsten Grundwasserstände
2024-02-02 - zu erwartender höchster Gru
Adobe Acrobat Dokument 768.1 KB

Neben unserer hier veröffentlichten Bekundung verteilen die beiden Abgeordneten Olaf Schenk und Christopher Förster im Blumen- und Vogelviertel in den nächsten Tagen auch ihre „Umfrage  zu Vernässungsschäden im Blumen- und Vogelviertel"

26.01.2024: Eine Nachricht aus dem Akeleiweg

Wir erhielten heute eine Nachricht von einer anscheinend beim Kauf eines bebauten Grundstückes fehlinformierten Familie. Den Käuferinnen und Käufern könnte verschwiegen worden sein, dass ihr neues Zuhause ein "Wassergrundstück" sein kann oder es trat nach den Starkregenereignissen der letzten Wochen erstmals an diesem Grundstück auf.

Ähnliche Fälle gab es immer wieder im Blumenviertel und in seinen angrenzenden Gebieten. Den Käuferinnen und Käufern sollte eine bekannte Gefahrenlage für das Gebäude nicht verschwiegen werden. Im Zeichen des Klimawandels werden Starkregenereignisse häufiger eintreten, sodass beim Eigentümerwechsel beiderseits Vorsicht geboten ist (Stichwort: Juristische Auseinandersetzungen). Baugrundgutachten sollten bei einem Kauf eingesehen werden.

 

Wir veröffentlichen nachstehend die E-Mails der Familie anonymisiert und unsere Antwort dazu.

Nachricht aus dem Akeleiweg
2024-01-26 - Nachricht aus dem Akeleiweg
Adobe Acrobat Dokument 113.6 KB

24.01.2024: Videos 

Wir zeigen den heutigen Zustand eines Gebäudes am Arnikaweg, nachdem das Grundwasser den Keller des Gebäudes zum Jahresende 2023 flutete. Die Bausubstanz wird durch das Grundwasser angegriffen; es bildete sich ein für die Gesundheit der Bewohner gefährlicher Schimmelbelag.

IMG_3179.mov
QuickTime Video Format 15.9 MB
IMG_3178.mov
QuickTime Video Format 18.1 MB
IMG_3177.mov
QuickTime Video Format 16.7 MB

05.01.2024: Stabilisieren der Grundwasserstände im Buckower-Rudower Blumenviertel im Zeichen des Klimawandels
Die Starkregenereignisse im Dezember 2023 und der nachfolgende Dauerregen zeigen:

Der Klimawandel hat auch unsere Längen- und Breitengrade erreicht. Zukünftig ist laut Meteorologen vermehrt mit diesen Ereignissen zu rechnen. Es stiegen nicht nur Flüsse und Bäche in ganz Deutschland über ihre Ufer. Auch das Grundwasser erreichte extreme Höhen. Im Buckower-Rudower Blumenviertel stiegen die Grundwasserstände radikal soweit an, dass das Grundwasser zahlreiche Keller flutete. Gegen diese Fluten kann sich die Bevölkerung hier wenig schützen. Dieser Schutz muss im Wesentlichen öffentlich vom Land Berlin / der Kommune Berlin sichergestellt werden, so wie es bis zum 30.06.2022 geschah. Nachstehend gehen wir auf die daraus folgenden Erkenntnisse und Maßnahmen und auf die Möglichkeiten zur Umlage von Kosten der Grundwasserregulierung im Blumenviertel ein.

Stabilisierung der Grundwasserlage
2024-01-05 - Stabilisieren der Grundwass
Adobe Acrobat Dokument 68.7 KB
Möglichkeiten zur Umlage der Kosten
2024-01-04 - Kostenumlage (2).pdf
Adobe Acrobat Dokument 64.2 KB

04.01.2024: Umfragen zur Betroffenheit

Skepsis gegenüber Umfragen zur Betroffenheit von hohen Grundwasserständen ist geboten. Wer das Grundwasser nicht im Keller sichtbar hat, wird guten Gewissens eine Betroffenheit verneinen, obwohl das Grundwasser bereits über die Fundamentsohle bis in die Bodenplatten anstieg und Bausubstanz und Statik des Hauses radikal und nachhaltig angriff. Die beigefügte Karte der Senatsumweltverwaltung zeigt, dass ca. 80 % der Gebäude bei Abschaltung der Brunnengalerie nur noch einen Flurabstand von weniger als 2,5 Metern haben. Die Karte hat eine bessere Aussagekraft als die meisten Umfragen, wobei die vorliegende Karte die akuten Starkregenereignisse im Zeichen des Klimawandels noch nicht erfassen konnte.

Dennoch zeigen wir gerne nachstehend einen Vorschlag des Herrn Rudek aus dem Fenchelweg. Der Vorschlag enthält die wesentlichen Argumente, die eine Beteiligung aller Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer im Blumenviertel an der Umfrage ermöglichen.

Schreiben des Herrn R. an die Abgeordneten Schenk und Förster mit Vorschlägen zur nächsten Umfrage
2024-01-05 Schreiben des Herrn Rudek .pd
Adobe Acrobat Dokument 78.1 KB
Karte der Senatsumweltverwaltung zum Flurabstand des Grundwassers
2023-11-24 - Anlage zum SOS! November 2
Adobe Acrobat Dokument 418.4 KB